Katholische Kindertageseinrichtungen Hochsauerland-Waldeck gGmbh
Kath. Familienzentrum Arche Noah - Hünsborn
Kita Arche Noah Hünsborn
Kita Arche Noah

Eingewöhnung

Wir arbeiten angelehnt an das Berliner Eingewöhnungsmodell

 

Die erste Zeit Ihres Kindes in unserer Einrichtung beinhaltet das Kennenlernen von vielem Neuen; die erste Trennungs-und Ablösephase von den Eltern und der Aufbau einer Bindung zur Bezugsperson. Sie ist von entscheidener Bedeutung für die Befindlichkeit des Kindes und seine weitere Entwicklung, sowie für die Qualität der Erziehungs-und Bildungspartnerschaft mit den Eltern.

 

Zum Aufbau einer stabilen Beziehung zwischen dem Kind, den Eltern und der pädagogischen Fachkraft sind wir mit Ihnen im Gespräch und orientieren die Gestaltung der Eingewöhnung an den Bedürfnissen der Kinder. Wichtig ist uns, dass Sie Ihr Kind in dieser Zeit der Eingewöhnung begleiten und für uns jederzeit erreichbar sind.

Im Auftrag des Trägers und in Übereinstimmung mit unserer Konzeption arbeiten wir nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell und möchten Ihnen einiges dazu erläutern:

 

Das Modell sieht drei Phasen der Eingewöhnung vor:

 

Die Grundphase:

      Ein Elternteil begleitet das Kind am ersten Kindergartentag für eine Stunde  in den Kindergarten. Die Eltern sind im Gruppenraum anwesend, verhalten sich aber passiv. Die Erzieherin agiert abwartend und beobachtend. Es wird kein Trennungsversuch unternommen. Nach einer Stunde verlassen Eltern und Kind gemeinsam wieder die Einrichtung. Diese Phase zieht sich vom Kind abhängig, eventuell über mehrere Tage hin. Dann folgt die:


Stabilisierungsphase:

Ein Elternteil begleitet das Kind in die Einrichtung, entfernt sich nach 30 Minuten nach dem Verabschieden vom Kind, aus dem Gruppenraum, bleibt aber in der Einrichtung. Diese Trennungszeit beträgt maximal 30 Minuten. Die Aufenthaltsdauer in dieser Zeit ist sowohl von den Bedürfnissen des Kindes als auch der Eltern abhängig und erfolgt nach Absprache mit den Erzieherinnen. Entscheiden sich die Erzieherinnen für die Ausweitung der Stabilisierungsphase, kann die Trennungszeit Stück für Stück erweitert werden. Ist Euer Kind sicher in der Stabilitätsphase, kann zur nächsten Phase übergegangen werden, der: 


Schlussphase:

Die Eltern bringen ihr Kind regelmäßig zum Kindergarten, verabschieden sich von ihm und verlassen die Einrichtung, sind aber immer telefonisch erreichbar.